Preda Deutsch Website

Pressemitteilung zur Verleihung der Martin Buber Plakette 2017 an Father Shay Cullen

November 14, 2017 · 

Pressemitteilung zur Verleihung der Martin Buber Plakette 2017 an Father Shay Cullen

Am 17. November 2017 erhält Fr. Shay Cullen den Martin Buber Award 2017 in Anerkennung seiner international beachteten Arbeit zu Menschenrechten, die er durch die PREDA Foundation, die er 1974 auf den Philippinen gründete, erhält. Er wird während des jährlichen internationalen Festivals der Dialog – EURIADE anwesend sein. Herr Francis Bermido Jun., der geschäftsführende Direktor der Preda-Stiftung, wird während der Verleihung anwesend sein.

Professor Martin Buber war ein jüdischer Philosoph, der sich für Friedensdialog, gegenseitige Anerkennung von Menschenrechten und Würde einsetzte und für ein vereintes jüdisches und arabisches Palästina arbeitete. Er wurde international bekannt für sein “dialogisches Prinzip” – eine Denkweise, die impliziert, dass EIN Mensch – “Ich” – den ANDEREN als “DICH” wahrnimmt und akzeptiert.
Buber starb 1965, und der renommierte Preis in seiner Erinnerung wurde im Jahr 2002 mit dem deutschen Außenminister, Hans-Dietrich Genscher als Eröffnungsempfänger initiiert. Zu den Empfängern zählen seitdem Königin Silvia von Schweden, Präsident Klaus Johannis von Rumänien, Sowjetpräsident Michail Gorbatschow, Prinz Irene von den Niederlanden und Karl-Heinz Böhm, Gründer der österreichischen Menschen für Menschen Stiftung für Äthiopien.

Für diese international ausgerichtete Auszeichnung ausgewählt zu werden, zeigt den Ruf und die Anerkennung, dass die Menschenrechtsarbeit von PREDA international für Aufmerksamkeit sorgt. PREDA engagiert sich in der Rettung und Pflege von misshandelten Kindern aus Gefängnissen, Missbrauchern und Bordellen und bietet Missbrauchsopfern ein sicheres Zuhause mit Schutz, Bildung, Wertbildung, Bestätigung, Befähigung und Heiltherapie und Wiederherstellung ihres Selbstwertgefühls. Man engagiert sich für die Verteidigung der Menschenrechte und die Förderung der Gerechtigkeit für die Ausgegrenzten und leitet ein Fair-Trade-Projekt, das hunderten Kleinbauern hilft, entsprechende Zertifikate für ihre Früchte zu erhalten, die von der Preda Foundation verarbeitet und in EU-Länder und Neuseeland exportiert werden. Der Erlös aus dem Verkauf von getrockneten Mangos hilft dabei, die Ausbeutung zu verhindern und die Familien der Mangobauern zu unterstützen.

Er ist ein bekannter internationaler Redner, ein Menschenrechtsverteidiger, der sich mit seinem PREDA-Team um die ausgebeuteten Frauen und Kinder kümmert.

Er ist ein Medienkommentator und Schriftsteller. Im Jahr 2006 veröffentlichte er ein Buch – Passion and Power – mit einer Einführung von Mary Robinson, ehemalige Präsidentin von Irland, und einer Ergänzung von dem Hollywood-Schauspieler und Menschenrechtsverfechter, Martin Sheen.
Zahlreiche Zeitungsartikel und Fernsehdokumentationen haben über den Erfolg seiner Arbeit zum Schutz von Kindern und zum Einsatz für die Menschenrechte berichtet. Er war ein eingeladener Delegierter bei der Konferenz zur Ausarbeitung des Übereinkommens über die Rechte des Kindes in Helsinki und wandte sich an den Ausschuss für internationale Beziehungen des US-Repräsentantenhauses zum Thema Straßenkinder. Im Jahr 2015 wandte er sich an Abgeordnete des Bundestags mit der Frage nach der Notwendigkeit von Fürsprache und Unterstützung für Menschen, deren Menschenrechte auf den Philippinen verletzt werden, wo eine lukrative Sexindustrie tätig ist.

Fr. Shay wurde von Abgeordneten in Deutschland und Kanada vier Mal für den Friedensnobelpreis nominiert und erhielt in mehreren Ländern zahlreiche Anerkennungspreise. Dazu zählen der Preis der Menschenrechte der Stadt Weimar in Deutschland im Jahr 2000, der Menschenrechtspreis der Stadt Ferrara in Italien 2001, der Prix Caritas in der Schweiz 2003 und der Internationale Solidaritätspreis von Matres Mundi in Spanien 2008. In diesem Jahr erhielt er den Shalom-Preis der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt.

In seiner Heimat Irland erhielt Fr. Shay im Jahr 2016 den Hugh O’Flaherty International Humanitarian Award, 2008 eine Auszeichnung als “Internationaler Mensch des Jahres” und 2009 den Humanitarian Award der Irish Music Awards.

Angetan von seinen vielen Anerkennungspreisen, sagt er: “Ich nehme Auszeichnungen nicht für mich selbst, sondern für alle, die arbeiten und ihr Leben riskieren, um die Rechte und Würde der unterdrückten Menschen zu verteidigen und die Freiheit für diejenigen zu gewinnen, die Opfer von Menschenrechtsverletzungen sind.”.

Matt Moran, Autor des jüngsten Buches – Das Erbe der irischen Missionare lebt weiter – sagt: “Fr. Shay repräsentiert das Allerbeste in der lebensverändernden Arbeit unserer Missionare auf der ganzen Welt. Den Missbrauch von Frauen und Kindern durch Menschenhändler und ihre eigenen Regierungen zu verhindern, ist sein Lebenswerk. Seine Mission für Gerechtigkeit und Frieden ist ökumenisch in Reichweite. Es basiert darauf, sich für die Menschenrechte einzusetzen und die Würde jedes Menschen, insbesondere der ausgebeuteten Frauen, Kinder und Jugendlichen, zu schützen. Es ist wunderbar zu sehen, dass seine Bemühungen international anerkannt werden. “

Während eines kurzen Urlaubs in Irland in diesem Jahr wandte er sich an TDs und Senatoren im Leinster House über Menschenhandel und die zunehmenden Menschenrechtsverletzungen auf den Philippinen, bei denen in einer Kampagne gegen illegale Drogen mehr als 8.000 Menschen von Polizisten und Agenten des Staates getötet wurden.

Weitere Informationen zur inspirierenden Arbeit von PREDA finden Sie unter www.preda.org. Spenden sind immer willkommen, um ihre zahlreichen Projekte zur Unterstützung marginalisierter Kinder und Frauen zu unterstützen. Fr. Shays irische Nummer +353 851456695 ist diese Woche verfügbar.

Antwort von Shay Cullen auf die Nachricht, dass die Plakette an ihn verliehen wird.

Die Verleihung der Martin-Buber-Plakette zur Anerkennung der Arbeit, die den missbrauchten, ausgebeuteten, verlassenen und eingesperrten Kindern der Welt Frieden und Versöhnung bringt, ist höchst willkommen. Es wird von mir und dem Personal der Preda-Stiftung sehr geschätzt, welche die Arbeit von PREDA erst ermöglichen. Das ist eine großartige und willkommene Nachricht.

Die Verleihung der Plakette an diese Arbeit entspricht dem wahren Geist von Martin Bubers Schriften und seinem Standpunkt, durch den direkten Kontakt mit den Menschen Frieden im Menschen zu schaffen, indem Menschenrechtsfragen angesprochen werden.

Martin Bubers Verständnis von Frieden stützt sich auf einfühlsames Zuhören, Verständnis der Person, gegenseitige Bestätigung und direkten Dialog mit Menschen, die unter Verletzungen ihrer Menschenrechte, in Form von Missbrauch leiden mussten.
Es ist eine Philosophie, welche die Möglichkeit und die Chance auf Frieden und Versöhnung durch volle persönliche Beziehung zwischen Individuen in der Gesellschaft zu schaffen versucht. Es ist ein Prozess der menschlichen Interaktion, der Heilung und Genesung bringt, von dem Individuum ausgehend, in die Gemeinschaft.
Dank der Arbeit von vielen Helfern, konnte ich die letzten 43 Jahre, Kinder von ihren Missbrauchern schützen, illegale Inhaftierungen verhindern, und Traumatisierte Kinder von der Last ihrer Vergangenheit befreien.
Ich bin zutiefst geehrt und freue mich zu erfahren, dass die Verleihung der Martin-Buber-Plakette die Opfer von Missbrauch und Menschenrechtsverletzungen anerkennt und ehrt. Es sind die widerstandsfähigen und mutigen Kinder, welche die wahren Empfänger dieser Auszeichnung seien müssten.
Ich werde im November 2017 im Namen eben dieser Kinder den Preis Dankend entgegennehmen erhalten und ich gratuliere dem Vergabe-Komitee zu ihrer weisen und ehrenhaften Entscheidung, die widerstandsfähigen Kinder als Empfänger dieser Auszeichnung, in meiner Person, zu wählen.
Ich spreche für sie, für die vielen, die sich bemühen, die Widrigkeiten zu überwinden und ohne eine Stimme und einen Repräsentanten kämpfen müssen.
Der Martin Buber Plaque Award ist ein Forum um für Sie gehör zu schaffen.
Sie sind der Mittelpunkt all unserer Arbeit.
Es wird eine Gelegenheit sein ihren Kampf hervorzuheben, der Kampf, Missbrauch zu überwinden.
Ohne Intervention gehört zu werden, gehört zu werden und engagiert im persönlichen Dialog im Geist von Martin Buber
Viele Kinder begraben den Schmerz und wachsen auf, ohne inneren Frieden und eine glückliche Kindheit zu erleben zu können.
Einige werden ihr ganzes Leben lang tief betroffen sein, einige werden explodieren, um ihre Wut und ihren Schmerz über die Gesellschaft durch Gewalttätigkeit zu entfesseln
Aber diejenigen, die die Unterstützung und die Sorge durch persönliche Beziehungen in der Gemeinschaft erhalten, werden sich erholen und starke und widerstandsfähige Mitglieder der Gesellschaft werden.
Das Verleihen des Preises an alle Kinder und mich, ist ein wunderbares Geschenk und eine Gelegenheit, Ihnen die Stimme und Aufmerksamkeit zu geben die Sie dringend brauchen.

Copyright © 2017 · Preda Foundation, Inc. All Rights Reserved