Preda Deutsch Website

Über die Arbeit der Preda Stiftung

April 21, 2016 · 

The People’s Recovery Empowerment and Development Assistance (PREDA; dt. Betreuung von Menschen zur Erholung, Ermächtigung und Entwicklung) ist eine aktive soziale Entwicklungsorganisation, heute mit 58 professionellen philippinischen MitarbeiterInnen, die Projekte durchführen, welche Kinder vor sexuellem Missbrauch retten und vor einem Leben in den Bordellen und Sexbars, besucht von philippinischen Männern und Ausländern aller Nationalitäten.

Preda SozialarbeiterInnen retten Kinder aus Gefängnissen und Jugendstrafanstalten und geben ihnen ein neues Leben in Würde und Selbstachtung. Sie setzen sich für Menschenrechte ein und betreiben dafür Aufklärungsarbeit in den Gemeinden. Preda wurde dreimal für den Friedensnobelpreis nominiert, wurde mit deutschen und italienischen Menschenrechtspreisen ausgezeichnet und ist eine international anerkannte Organisation des Friedens und der Menschenwürde, die sich für Menschen- und Kinderrechte stark macht. Die Stiftung wurde 1974 in Olongapo City von Pater Shay Cullen, einem irischen Mitglied der Missionsgesellschaft St. Columban, gegründet. Die Arbeit der Preda Stiftung wurde erweitert, um den Kindern und Frauen, die Opfer von Menschenhandel und Ausbeutung in den Sexbars von Olongapo City wurden, zu helfen. Dort neben dem riesigen US-Marinestützpunkt in Subic Bay florierte die Sexindustrie.

Die Umwandlung vom US-Militärbasen in eine philippinische Wirtschaftszone

Das Preda-Team unter der Leitung von P. Shay Cullen hat im Jahr 1983 die US-Militärbasen und lokale Regierungen angeprangert, dass sie die Ausbeutung von Frauen und Kindern erlauben, indem der Bürgermeister Genehmigungen an die Bars und Sex-Clubs ausstellt, wodurch diese ohne Einschränkung betrieben werden konnten. P. Shay Cullen deckte weitverbreiteten sexuellen Kindesmissbrauch auf, auch von Kindern im Alter von 9 Jahren, missbraucht von US-Personal und Sextouristen, sowie einheimischen Männern. Die Preda Kampagne, um die Basen in Wirtschaftszonen umzuwandeln, die Sexindustrie zu schließen und die philippinische Souveränität wiederherzustellen, erreichte 1992 sein Ziel, als der philippinische Senat gegen eine Erneuerung von deren Pachtvertrag stimmte.

Das Preda Zentrum für Jungen

Preda bietet Schutz und therapeutische Zentren und Angebote für die kindlichen Opfer und betreibt eine therapeutische Gemeinschaft für Jungen, die aus Gefängnissen im Alter von 7 bis 15 Jahren gerettet wurden. Sie sind Opfer von Missbrauch und Vernachlässigung in Gefängnissen und Haftzentren, genannt Bahay Pagasa, die von der Regierung betrieben werden. Das Preda Zentrum für Jungen in Castillejos, Zambales ist eine offene Gemeinschaft und Familie, umgeben von einem Bauernhof ohne Zäune oder Mauern. Die Kinder sind frei zu bleiben oder zu gehen. Die meisten wählen zu bleiben. Sie erhalten volle Unterstützung, Therapie und Ausbildung im „Bukang Liwayway“-Zentrum. Dort sind 44 Kinder mit ausreichend Personal untergebracht.

Menschenhandel

Hunderte Kinder wurden aus Sexbars und -clubs und vor Vergewaltigern aller Art gerettet; Pädophile, Kindesvergewaltiger, Cybersex-Bars, Misshandlung durch die Eltern und Verwandten. Es gibt so viele, durchschnittlich sind es im Zentrum 36 Mädchen im Alter von 8 bis 17 Jahren, die Opfer von sexuellem Missbrauch und kommerzieller Ausbeutung wurden. Sie werden aus der Sexindustrie, Bars, Clubs und Cyber-Sex „Höhlen“, gerettet, wo sie kommerziell ausgenutzt wurden. Sie erleben im Zentrum einen glücklicheren Alltag mit Therapie zum Herauslassen ihrer Emotionen und einem Bildungsangebot, sowie viele andere Lern- und Entwicklungstätigkeiten, angeleitet durch professionelles Personal von SozialarbeiterInnen und Betreuungspersonen. Das Preda Zentrum für Mädchen in Subic ist ein therapeutisches Zuhause in einer natürlichen Umgebung für Jugendliche und Kinder, die vergewaltigt, sowie sexuell und physisch ausgebeutet wurden. Es bietet umfangreiche Therapie, Erholung, Heilung, pädagogische Unterstützung, Versöhnung mit den Familien und Wiedereingliederung bei unterstützenden Verwandten, sofern dies möglich ist. Das Preda Öffentlichkeitsarbeit Team richtet sich an lokale AmtsinhaberInnen, Eltern, LehrerInnen, SchülerInnen und Jugendgruppen und klärt sie über Menschen- und Kinderrechte und ihre Ermächtigung auf. Es werden ihnen die Rechte näher gebracht, der Schutz von Kindern und dass Missbrauch gemeldet werden muss. Ein Bewusstseins- und Berichterstattungssystem wurde aktiviert. Eine Notruf-Telefonleitung alarmiert Preda über ein Kind in Not, woraufhin das Preda Rettungsteam geschickt wird, das Kind mit Hilfe der staatlichen SozialarbeiterInnen und der Polizei, wenn nötig, zu retten. Bildungsprogramm: Preda hat ein Bildungsprogramm, das die Ausbildung für fünfzig Studenten aus den ärmsten Gemeinden, sichert.

Die Profairtrade Entwicklungsgesellschaft

Pater Shay Cullen gründete 1975 eine private Fair Trade Organisation auf der Grundlage ethischer Handelsregeln und Fair Trade Kriterien, um den indigenen Kleinbauern zu helfen und Armut zu lindern, sowie die Zahl der verarmten Dörfer zu reduzieren und den Handel von Kindern in Sex Sklaverei zu stoppen. Bio Mangos: Am meisten werden dabei getrocknete Mangos und andere Früchte exportiert und das Projekt hat sich mit den Aeta Ureinwohnern von Zambales entwickelt. Bio Mangos und Bio Mangopüree (seit Oktober 2015) werden produziert.

Fair Trade und wirtschaftliche, soziale Gerechtigkeit

Preda glaubt gemeinsam mit vielen BefürworterInnen der Menschenrechte und Fair-Trade- AnhängerInnen, dass ein Engagement für Fair Trade auch die Verpflichtung mit sich trägt, sowohl den Opfern von Menschenrechtsverletzungen und Menschenhandel zu helfen, als auch kommerziell sexuell ausgebeuteten Kindern. Die Exporte unterstützen die Bauern und die Kinder, beide Opfer von ungerechter Ausbeutung.

Programm für Praktika und Freiwilligenarbeit

Ein Praktikumsprogramm für internationale Studierende und philippinische Studierende der Sozialen Arbeit und Psychologie ist im Gange und auch Freiwillige aus aller Welt helfen in der Arbeit mit den Kindern und bei Fair Trade.

Ein Pflegefamilienprojekt wird zudem philippinischen Müttern zur Verfügung gestellt, die sich wünschen ein Pflegekind aufzunehmen.

Vernetzung/ Medienarbeit: Die Arbeit wird durch lokale und internationale Medien- und Netzwerkarbeit komplettiert. www.preda.org predainfo@preda.org

Preda Freundeskreis e.V.

IBAN DE75370601931020929010

BIC GENODED1PAX

Pax-Bank eG

50670 Colgene

Preda Foundaton Inc. P.O  Box 68

Upper Kalaklan, Olongapo City, 2200  Subic Bay, Philippines.
Ph. +63 47 223 9629, fax +63 47 222 5573 ph. +63 47 2224994
Fr.Shay Cullen +63 9228 768621, Francis Bermido Jr. Executive Director
+639228768617,  Reporting  abuse  0917 532 4453  and  +639176274910
shaycullen@preda.org

predainfo@preda.org

shaycullen@gmail.com

www.preda.org

francisbermido@preda.org

 

Copyright © 2017 · Preda Foundation, Inc. All Rights Reserved