Preda Deutsch Website

Betreff: Antwort auf den Einwand von Richard Gordon zur Menschenrechtsarbeit von Pater Shay Cullen

January 9, 2017 · 

Betreff: Antwort auf den Einwand von Richard Gordon zur Menschenrechtsarbeit von Pater Shay Cullen

Informationen und die Geschichte über den Einwand von Richard Gordon zur Menschenrechtsarbeit von Pater Shay Cullen und dem Preda-Center im philippinischen Senat am 16. November letzten Jahres.

Senator Richard Gordon ist der ehemalige Bürgermeister von Olongapo. Pater Shay Cullen deckte im Jahr 1983 den Pädophilenring der US-Soldaten auf. Sie missbrauchten mit lokalen Pädophilen mindestens 18 Kindern, von denen das jüngste Kind 9 Jahre alt war. Pater Shay besuchte die Kinder im Krankenhaus. Es wurde eine Nachrichtenspeere verhalfen und das Verbrechen wurde so von dem Bürgermeister Gordon gedeckt.

Olongapo City war eine Stadt der Bordelle und es arbeiteten dort viele tausend junge Mädchen als Prostituierte im Gewerbe. Sie sind Opfer des Menschenhandels und wurden als Minderjährige zu ihrer Arbeit gezwungen.

Pater Shay Cullen sah, dass, wenn er dieses Verbrechen nicht an die Öffentlichkeit bringen würde, es keine Gerechtigkeit geben und der Missbrauch der Minderjährigen weitergehen würde. Die US-Soldaten standen unter dem Schutz des Bürgermeisters Gordon, als sie von der US-Militärbasis nach Olongapo City kamen.

Über die Aufdeckung des Kindesmissbrauch wurde von Pater Shay viel in den nationalen und internationalen Medien berichtet. Der Bürgermeister Gordon war aufgrund der Enthüllung sehr wütend auf Pater Shay Cullen. Er rächte sich und versuchte Pater Shay Cullen aus den Philippinen zu deportieren. Dazu veranlasste er Petitionen, wo die Menschen gegen die Arbeit von Preda unterschreiben sollten. Bürgermeister Gordon versuchte die Center von Preda zu schließen und das Eigentum zu übernehmen.

Im Jahr 1983 startete Pater Shay und Preda eine Kampagne um die Militärbasis in Olongapo zu schließen. Die Geschäftselite aus Olongapo verteidigte die US-Militärbasis für die Kunden der Sexbars und Bordelle und unterstützte dieses Gewerbe. Sie waren sehr wütend auf Pater Shay Cullen, da er zu der Schließung der Militärbasis und der Entstehung einer Wirtschaftszone aufgerufen hatte. Er tat dies, da die Sexindustrie in Olongapo für die stagnierende Wirtschaft und der weiterverbreiten Prostitution in der Stadt verantwortlich war. Bürgermeister Gordon war sehr erbost darüber, da er wirtschaftliches Interesse an der Stadt hatte.

Der Plan von Bürgermeister Gordon, Shay Cullen von den Philippinen zu deportieren ist fehlgeschlagen und hatte keinen Erfolg. Die Kampagne zur Schließung der Militärbasis bekam über die Jahre immer mehr Unterstützung. Im Jahr 1986 entstand eine Koalition aus mehren NGO’s, der Kirche und vielen Menschen, die die Schließung der Militärbasis unterstützten. Im Jahr 1992 war der Diktator Marcos nicht mehr an der Macht und das philippinische Senat entschied sich für eine Schließung der Militärbasis.

In den folgenden Jahren bis 2010 deckten die Sozialarbeiter von Preda viele weitere Verbrechen auf und eröffneten ein Center, indem die Kinder, welche Opfer von Gewalt und sexuellen Missbrauch wurden oder inhaftiert waren, geschützt werden. Viele Sextouristen sind zurückgekommen und US-Dienstmänner ziehen sich jetzt zurück. Die Zustände in den Gefängnissen in Olongapo waren sehr schlecht und die Kinder mussten unter Gewalt und Missbrauch leiden. Dies wurde ebenfalls von Preda enthüllt und die herrschende Familie des Bürgermeisters Gordon war sehr wütend über diese Enthüllungen. Preda kümmerte sich um die Kinder und beschützte sie.

Die Kinder wurden von den Sozialarbeitern von Preda befreit und ihnen wurde ein schönes und sicheres Zuhause gegeben. Außerdem rettete Preda die Kinder vor Gewalt in der Sexindustrie, gab ihnen Frieden und Schutz in den Centern und ist gerichtlich gegen die Ausländer und Einheimischen vorgegangen. Preda hat viele Pädophile und Sextouristen vor Gericht gebracht und sie wurden durch die Zeugenaussagen der ermächtigten Kinder zu Gefängnisstrafen verurteilt. Für viele Jahre war Preda die Stimme der Wahrheit und Gerechtigkeit in Olongapo City und Bürgermeister Gordon hat die Menschenrechtsarbeit abgelehnt und sagte, dass diese das Image der Stadt schadet.

Pater Shay Cullen ist ein Autor, Journalist und ein Kämpfer für Menschenrechte. Er befreit Kinder aus den Gefängnisse in Metro Manila und gibt ihn ein neues Zuhause in dem Center‚home for boys‘ von Preda. Er schreibt Artikel über Frieden geben, über die Hilfe für Kinder in den philippinischen Gefängnissen und er ist im ganzen Land berühmt. Er schreibt gegen das Morden durch die Polizei und gegen die bezahlten Morde von Verdächtigen, über die die Regierung sagt, dass sie Drogensüchtige sind. Gordon unterstützt Dutertes Kampagne, die Verdächtigen zu töten ohne eine Verhaftung, ohne Beweise oder ohne einen angemessenen Prozess im Gericht. Pater Shay widersetzt sich dieser Verletzung der Menschen-und Grundrechte,

Senatorin Hontiveros zitierte während einer Kommiteesitzung des Senats am 16. November letzten Jahres etwas aus einen in der “The Manila Times” veröffentlichten Artikel von Father Shay (“Houses of Hope fail children in conflict with the law”). Sie beschrieb die schlechten Bedingungen und die Gewalt unter denen die Kinder in den Gefängnissen leiden müssen und sie verkündete, dass bei einer Senats Beratung zum Haushaltsplan der Abteilung für Soziale Sicherheit, die Erhöhung des Betrags um den Kindern zu helfen genehmigt werden sollte. Senator Richard Gordon wandte ein, dass ein Artikel von Father Shay nicht in einer Senatsverhandlung nicht vorgelesen werden sollte. „Normalerweise unterbreche ich niemanden, der hier spricht. Doch heute werde ich, da wir alle schon zu viel von diesem Mann, der vorgibt ein Priester zu sein doch in der Realität ein Judas Iscariot ist, gehört haben. Ich bin schockiert. Ich denke, wenn sie ihn zitieren, sollten wir ihnen nicht zuhören“, sagte Gordon zu Hontiveros.

Pater Shay Cullen sagte dazu, dass auch wenn Gordon nicht die Wahrheit über die Verletzung der Menschenrechte der Kinder, über die Gewalt gegen die Armen und Schwachen und über das Töten von unschuldigen Menschen hören möchte, ist es trotzdem seine Pflicht sich für die Vermittlung der sozialen Werte der Kirche einzusetzen um die Menschenrechte zu verteidigen und die sexuelle Gewalt und Ausbeutung in der von Familie Gordon regierten Stadt zu einem Ende zu bringen.

Wenn Senator Gordon nicht von einem schlechten Menschenrechtsprotokoll herausgefordert werden wollte, welches Gewalt und Ausbeutung von Frauen und Kindern verursachte, gibt es nichts, was Pater Shay noch tun kann. Aber er muss sich für die Gerechtigkeit und für die Kinder einsetzen, egal ob Gordon dies befürwortet oder nicht.

Preda Statement.

Copyright © 2017 · Preda Foundation, Inc. All Rights Reserved