Preda Deutsch Website

Wer hat den giftigen Terror verharmlost?

March 9, 2012 · 

Schutz, Bewahrung und Pflege von Leben ist mehr als nur ein auf Instinkten basierender Akt des Überlebens, wie es im Tierreich der Fall ist. Für uns Menschen ist es stattdessen ein rationales Abwägen von Alternativen, um die beste Handlung in der gegeben Situation zu wählen. Wir haben den freien Willen, eine Lebensweise zu wählen, die Leben rettet, anstatt eine solche, die es zerstört, beschädigt oder gefährdet, und diese Wahl erscheint als die moralisch richtige.

Who Coddled The Toxic Terror

RPE coal-fired power plant in Subic will produce toxic particulates that linger for decades and harm human health. Greenpeace sums it up with “STOP COAL!”

Aber nicht jeder Mensch wird der gleichen Meinung sein in Bezug darauf, was die richtige Richtung ist, was in verschiedenen Situationen das Beste ist, und diese konkurrierenden Ansichten und Interessen können, wenn die Vernunft nicht durchgreift, im Konflikt gipfeln. So ist es moralisch verwerflich, giftigen Müll in der Nachbarschaft zu verstreuen, Bäume zu fällen, deren Fehlen einen Erdrutsch hervorrufen kann, welcher hunderte von Menschen unter sich begräbt, oder eine Giftfabrik in unberührter Natur zu bauen. Der giftige Qualm und Müll aus einer solchen Einrichtung wird Luft und Umwelt kontaminieren und ist lebensgefährlich für die in der Umgebung lebenden Menschen. Vernünftige, moralische Personen würden nicht einmal daran denken.

Doch es gibt gebildete und intelligente Menschen, die dazu entschlossen sind, die wissenschaftliche Wahrheit über die eindeutigen Gefahren von Kohlekraftwerken – Quecksilber, Schwefel, schwere Metalle und tödliche Chemikalien in Luft und Umwelt der Küsten der wunderschönen Subic Bay rülpsende Monster – vorsätzlich zu ignorieren.

Die Funktionäre von R.P. Energy, einem philippinischen Großkonzern, zusammengesetzt aus bedeutenden intelligenten Businessleuten, tun vornehmlich genau dies. Sie drängen auf Konstruktion und Bau eines Kohlekraftwerks in Subic Bay. Wer auf der ganzen Welt in der Nähe eines solchen Kraftwerks lebt, lebt in einer Gefahrenzone. Ein Panel von Experten hat aufgedeckt, dass das vom Gesetz geforderte Environmental Impact Assessment (EIA) unsachgemäß ausgearbeitet wurde und nicht ausreichend ist. Viele wichtige Faktoren und belastete Zonen wurden nicht berücksichtigt.

Haben sich die früheren Beamten der Subic Bay Metropolitan Authority (SBMA) an der Durchsetzung des Gesetzes mitschuldig gemacht? Welche Beweggründe überzeugten sie, trotz des Aufstandes und des starken Protests, dass es richtig und vernünftig wäre? Experten sagen, dass ihr Einverständnis und das Environmental Impact Assassment voll von Fehlern ist. Es ist möglich, dass es vom neuen Aufsichtsrat widerrufen und ein geeignetes ausgeführt wird.

Die eminenten Professoren wurden kontaktiert und haben ihre Ergebnisse nach gründlichen Recherchen präsentiert. In einem neu veröffentlichten Report vertreten sie die Meinung, dass weder angemessene Gegebenheiten vorhanden sind, um die Umsetzung eines Kohlekraftwerks zu begründen, noch gewährleistet werden könne, dass die natürlichen Anlagen und das Ökosystem im anschließenden Freeport und Regenwald “nicht erheblich gefährdet oder irreparablen Schaden nehmen würden und dass die Gefahren für Flora und Fauna in der direkten Gemeinde und ihre Umgebung adäquat dargestellt wurden.³

Sie sagten: “Das geplante Kohlekraftwerk hätte enorme, weitreichende negative Auswirkungen auf die Umwelt, das Ökosystem und die menschliche Bevölkerung in der belasteten Zone.³ Sie nannten die Zerstörung, die saurer Regen für den Regenwald bedeuten würde, die Ansäuerung der Bucht sowie Schwefel, nitrosehaltige Oxide und Quecksilber in der Atmosphäre, die “die Gesundheit der Population in der Umgebung feindlich beeinflussen würde.³

Zudem stellten sie fest, dass “das Erwärmen und die Ansäuerung des Meerwassers in der Bucht, resultierend in der biologischen Ablagerung von Verunreinigungen und giftigen Metallen, zur allgemeinen Reduktion von mariner Produktivität führen würde.³

Dass das Kohlekraftwerk trotz all dieser Beweise für die ungeheure Umweltverschmutzung und toxische Gefahr, die es bedeuten würde, vom aktuellen Aufsichtsrat noch immer das Einverständnis zum Bau erhalten hat, ist schockierend.
Der Bericht bedeutet, falls das Kraftwerk tatsächlich umgesetzt werden sollte, das Untergehen für den vom neuen Verantwortlichen Robert Garcia ausgearbeiteten Plan, den wenig genutzten Flughafenbereich auf der anderen Seite der Küste vom vorgeschlagenen Kohlekraftwerk in ein “familienorientiertes, integriertes internationales Ausflugsziel³ zu verwandeln.

Wer wird seine Kinder zum Spielen in eine von giftigen Stoffen gefährdete Umgebung bringen, zum Schwimmen in die mit Quecksilber und tödlichen Chemikalien angereicherte Bucht oder zu einem der geplanten Golfplätze? Niemand

Copyright © 2017 · Preda Foundation, Inc. All Rights Reserved