Preda Deutsch Website

Rettung des Planeten und unserer selbst

June 15, 2011 · 

Rettung des Planeten und unserer selbst

Arbeiter organisieren seltenen schwarzen Korallen und bedrohte grüne Meeresschildkröte, wie sie die Medien in Manila sind am 30. Mai vorgestellt. AP

Köln – Es ist schwer vorstellbar, 1,5 Mio km² Wald niedergebrannt zu Asche; das ist etwa die Größe von Irland oder Nord Luzon, auf den Philippinen. Dies geschah in Arizona, USA vor ein paar Wochen. Es ist das zweitgrößte Feuer in lebendiger Erinnerung. Gigantische Wirbelstürme und Tornados fegten durch die Südstaaten und hinterließen ganze Städte in Schutt und Asche und hunderte Tote. Gewaltige Fluten in Australien, China und anderswo haben die Lebensgrundlage von Millionen zerstört. Riesige Orkane haben in den letzten Monaten die Karibik böse zugerichtet, darüber hinaus schmelzen die arktischen Eiskappen und die Gletscher in Grönland wie Eis in der Sonne.

So etwas hat es für Millionen von Jahren nicht auf der Erde gegeben und als es passierte, war die Erde unbewohnbar, noch nicht mal Tiere konnten überleben und tausende Spezies starben aus. Jetzt passiert es wieder nur wegen uns Menschen, der Spezies mit dem größten Gehirn, die es eigentlich besser wissen sollte. Wir wissen es besser, aber wir handeln nicht nach unserem besten Wissen. Viele Politiker und Firmenbosse, besonders die in den entwickelten Ländern, weigern sich, sich der globalen Erwärmung und dem gefährlichen Klimawandel zu stellen und zuzugeben, dass es sie gibt und das nur aufgrund von Gier, der Liebe für Geld und Komfort und um die politische Macht zu halten oder um weiterhin am Wirtschaftswachstum teilzuhaben.

Die beinahe Abwesenheit des politischen Willens und die Weigerung es anzuerkennen, erlaubt es der weltweiten Temperatur zu steigen bis zu einem Maximum von 2 Grad bevor das Unheil geschieht. Und selbst das ist, Experten zufolge, schon ein Desaster. Ein Anstieg um nur 0.75 Grad Celsius würde aber bereits die Korallenriffe zerstören – die lebensspende Speise für tausende Fischarten, auf die Millionen von Familien für ihre tägliche Mahlzeit angewiesen sind.

Die mutwillige Zerstörung der philippinischen schwarzen Korallen in Mindanao ist schockierend und das Resultat von Firmen- und lokaler Regierungskorruption. Gut, die Händler wurden gefangen genommen, aber da war es schon zu spät für einen großen Teil der Korallen. Sie brauchen lange Zeit um sich wieder vollständig zu erholen. Nebenbei, die Ozeane nehmen so viel CO2 auf, wie sie können und werden dadurch immer saurer. Die globalen Fischbestände sind dadurch gefährdet.

Es wird massive Missernten, Dürren, Überflutungen, gestiegene Meeresspiegel, große Waldvernichtung und riesige Bevölkerungsbewegungen geben. Die Preise für Nahrungsmittel steigen in alarmierendem Tempo und wenn die Produktion zurückgeht, könnte eine weitere Hungersnot wieder einmal Millionen von Menschen südlich der Sahara das Leben kosten. Das alles hört sich an wie ein Untergangsszenario, das ist es auch und wir müssen ernsthaft handeln um es zu stoppen. Die Deadline ist 2016 bevor ein Umkipppunkt der globalen Temperatur erreicht ist, der die Erwärmung unumkehrbar machen wird.

Außerdem, die Erde ist bereits wärmer und riesige Gebiete der Marschlandschaft in Sibirien und nahe dem nördlichen Polarkreis schmelzen bereits und geben Milliarden von Tonnen Methan in die Atmosphäre ab, zusätzlich zu der Isolierschicht der Erde, so dass die Hitze nicht mehr abgegeben werden kann und uns die Sonne brät wie ein Stück Schinken im Ofen. Die Winter werden immer länger und kälter wie wir es bereits dieses Jahr in der nördlichen Hemisphäre erlebt haben.

Hier in Bonn versuchen die Experten und politischen Vermittler, der Bonner Konferenz zum Klimawandel, ein internationales Konzept für alle Länder zu entwickeln um das steigende Level der CO2 Emission zurückzuschrauben, dass den Klimawandel maßgeblich vorantreibt. Vor der industriellen Revolution lag das Kohlenstoffdioxidlevel bei 280 Teilen pro Million, heute liegt es bei fast 400 Teilen pro Million. Eine Stunde von hier, in Bonn, versuchen Firmenlobbyisten diesen Fortschritt zu blockieren im Interesse der Öl- und Kohleindustrie sowie anderen, wie Autoherstellern, die von der Verbrennung fossiler Brennstoffe profitieren.

Wenn wir Menschen weiterhin mit unserem zerstörerischen Verhalten weitermachen und Wälder vernichten und fossile Brennstoffe zur Herstellung von Elektrizität verwenden und die Erde mit Milliarden weiterer methanerzeugendem Vieh bevölkern, bescheren wir uns selbst und der restlichen Bevölkerung großen Ärger. Die Wälder sind gefährdet. Im westlichen Nordamerika haben holzfressende Käfer 70% der Bäume zerstört. Diese Käfer konnten dort nur aufgrund der gestiegenen Temperatur überleben.

Alle Menschen können marschieren, demonstrieren und Lobbyarbeit betreiben, in dem sie Briefe schreiben um Politiker und Firmenbosse davon abzuhalten weitere Kohlekraftwerke zu bauen und sich stattdessen dazu bringen auf erneuerbare Energien zu setzten. Wie Geothermik, Solar- und Windkraft. Wir müssen die Politiker und Firmenchefs davon überzeugen, aufzuhören den Fortschritt einer internationalen Übereinkunft über einen CO2 limitierenden Vertrag zu blockieren.

Wir alle können unsere Lebensweisen verändern und unsere Umwelt schützen, indem wir aufhören Wälder abzuholzen und stattdessen Bäume pflanzen, unseren Abfall recyceln und organisch angebautes Gemüse essen und weniger Fleisch zu uns nehmen. Wir müssen gute Beschützer unseres Planeten sein und ihn für die nächste Generation retten.

Copyright © 2017 · Preda Foundation, Inc. All Rights Reserved