Preda Deutsch Website

Kohle, der stille Tod

August 17, 2011 · 

Kohle, der stille Tod

Durch das Verbrennen von Kohle zu Asche, konzentrieren Kraftwerke von Spuren radioaktiver Elemente innerhalb der schwarzen Felsen.

Andrea, ein junges Mädchen schnappt nach Luft, sie muss schnell in eine nahegelegene Klinik um den Schmerz in ihren Lungen zu stillen, denn sie denkt sie erstickt. Sie weint und bettelt bei ihrer Mutter um Schmerzmittel um den Schmerz in Brust und Rücken zu stoppen, doch es gibt keine schnelle und einfache Methode um das grausamen Leiden unter chronischem Asthma zu heilen. Tausende Filipinos, Kinder wie Erwachsene, die in der Nähe der dreckigen Kohlekraftwerke leben, leiden darunter. Diese Kraftwerke sollen angeblich Energie für eine bessere Wirtschaft und gesündere und glücklichere Leben geben, doch das tun sie nicht.

Kohlekraftwerke sind nicht nur die Ursache für Krankheiten, sondern auch für große Einbußen in der Wirtschaft als zusätzliche außerbetriebliche Kosten. Nun haben Privatunternehmen begonnen ein weiteres Kohlekraftwerk  in der wunderschönen, malerischen Subic Bay zu errichten, trotz des ausgedehnten Protestes und den Verurteilungen durch Stadt- und Provinzräte. Die Bevölkerung wird ignoriert; es sieht so aus als kontrollieren die Reichen die Tagesordnung.

Meralco, kontrolliert durch die Familie Lopez in Zusammenarbeit mit der Familie Aboitiz und einem taiwanesischen Investor, steht hinter diesem Kohlekraftwerk, welches sowohl Menschenleben gefährdet, als auch den Tourismus bedroht. Die Regierung muss handeln und das übergeordnete Wohl der Menschen schützen und sich für erneuerbare Energien einsetzten.

Bislang pusten die neun Kohlekraftwerke der Philippinen, davon fünf allein in Zentral Luzon, aber noch immer giftige Asche und Rauch in die Luft. Diese tödlichen Chemikalien bedrohen die Leben von Mensch und Tier. Das gefährlichste von allen ist das krebserregende Quecksilber. Es handelt sich hierbei um ein Neurotoxin, welches Gehirnschäden verursacht wenn es in die Nahrungskette eindringt, wie zum Beispiel in Fisch, den die Menschen dann essen. Es beschädigt das Gehirn und kann bei Kindern die Gehirnentwicklung beeinflussen. Trotz allem bauen Privatunternehmen sowie die Regierung fleißig weiter an den tödlichen und umweltverschmutzenden elektrizitätserzeugenden Anlagen.

Quecksilber verursacht: Deformationen bei heranwachsenden Föten, mentale Störungen, Lungenprobleme sowie Schäden des Nervensystems und der Muskulatur. Ein typisches Kohlekraftwerk produziert im Jahr bis zu 13 kg Quecksilber. Genug um große Regionen zu verseuchen und lebenslange Schäden zu verursachen.

Es gibt neun Kohlekraftwerke auf den Philippinen. Fünf in Zentral Luzon, zwei auf Cebu Island, in Toledo und Naga, eine in Misamis Oriental und eins in Quezon welches von Meralco betrieben wird, alle anderen werden durch die National Power Corporation (NPC) betrieben, einem halbstaatlichen Betrieb. Die Industrie macht große Gewinne durch die Erhebung hoher Summen für Elektrizität, im Moment die teuerste in ganz Asien. Jedoch ist die NPC durch Beschuldigungen von Korruption, Missbrauch von Geldanlagen sowie deren Vergeudung geplagt, alles Anschuldigungen, die sie abstreiten.

Befürworter von Kohlekraftwerken behaupten fälschlicherweise diese Kraftwerke seien sauber und sicher. Das sind sie nicht! Sie sind die dreckigsten, mit der höchsten Umweltverschmutzung und gefährlichsten Arten der Elektrizitätsgewinnung der Welt. Sie sind verantwortlich für einen Großteil des CO2 in der Atmosphäre und der katastrophalen globalen Erwärmung und klimatischen Veränderungen, die Millionen von Leuten, sowie auch das globale Ökosystem schädigen und verletzen. Schätzungsweise fällt die Getreidegewinnung um 10% pro Grad um den sich die Erde erwärmt. Nur ein Atomkraftwerk außer Kontrolle ist schlimmer. Es Zeit die Wahrheit ans Licht zu bringen.

Die außerbetrieblichen Kosten und die Schäden für die Gesundheit, Landwirtschaft und das Ökosystem werden durch Greenpeace geschätzt. Im Jahre 2003 allein waren die Kohlekraftwerke der Philippinen ausgewiesen für die Herstellung von 28% des Stromes und Grund für außerbetriebliche Kosten für die Nation in Höhe von gigantischen 19,3 Milliarden Pesos (320 Millionen €) bis zu einer kolossalen Höhe von 67 Milliarden Pesos (1,2 Milliarden €).

Die Kohleindustrie gibt an Kohle sei die billigste Form der Energiegewinnung, aber dem ist nicht so. Geothermik und Erdgas sind natürliche und sichere Formen der Energiegewinnung, einfach zu erreichen hier auf den Philippinen mit seinem vulkanischen Ursprung, aber aus irgendeinem Grund werden diese Arten der Energiegewinnung nicht durch die Regierung gefördert, sondern durch hohe Steuern reguliert. Dasselbe gilt für Erdgas. Die neue Regierung unter Präsident Aquino ist nun gefordert dies richtig zu stellen. Ein korruptes Machtspiel bestimmt die Industrie.

Angeblich blockieren ausländische Kohlelieferanten sowie lokale Partner die Entwicklung der Ressourcen alternativer und erneuerbarer Energien, wie Geothermik, kleine, nicht schädigende Wasserwerke, Solar und Windenergie. Diese sind ideal und zukunftsweisend für die Philippinen, da sie hier heimische Ressourcen verwenden, wie reichlich Sonnenlicht, Wind und Geothermik.

Zuliebe der Kinder, der Nation, der Umwelt und um die globale Erwärmung zu verringern, müssen wir den Wahnsinn des Kohleverbrennens stoppen und dafür erneuerbare Ressourcen zur Energiegewinnung verwenden.

Copyright © 2017 · Preda Foundation, Inc. All Rights Reserved