Preda Deutsch Website

Kinder sterben als Erstes

April 19, 2017 · 

Kinder sterben als Erstes
Pater Shay Cullen
6.April 2017

Die Kinder von Khan Sheikhoun waren die Ersten, die aufgrund des Giftgasangriffes mit Sarin, ein schnell tötendes Nervengas, starben. Sarin führt zur einer Atemlähmung unter sehr starken Schmerzen. Als seine Kinder versuchten durch ihre beschädigten Lungen zu atmen, fingen sie an, aus dem Mund zu schäumen. Zwanzig schreckliche Todesfälle gab es der letzten Zählung nach. Am 5. April diesen Jahres starben 72 Menschen und es gab mehr als hundert Verletzte, die noch in Notunterkünften um ihr Leben kämpfen. Eine Klinik, welche die Opfer der Giftgas-Attacke behandelte, wurde gezielt von einer syrischen Rakete beschossen.

Ein solch barbarisches Kriegsverbrechen ist abstoßend und schreit nach Gerechtigkeit. Aber wo sind die Lände mit moralischen Werten, die dem nachgehen und Beweise gegen Assad oder das russische Militär, die sein grausamen Folterregime stützen, vorbringen, um sie vor Gericht zu bringen? Wird irgendjemand zu Waffen greifen um die Hubschrauber, welche den Giftgasangriff auf Zivilisten ausüben, zu schlagen?

Das menschliche Leiden, welches das Ergebnis der chemischen Kriegsführung des brutalen Regimes von dem syrischen Präsidenten Bashar al-Assad ist, ist in der Tat ein abscheuliches Verbrechen gegen die syrische Bevölkerung. Er hat die rote Linie überschritten, die von Präsident Obama vor ein paar Jahren aufgestellt wurde. Bereits im Jahr 2013 übte das syrische Regime einen Giftgasangriff auf die Bevölkerung aus, wobei mehr als 1.300 Zivilsten, Männer, Frauen und Kinder starben.

Assad und die Russen haben ein Abkommen, in welchem die Russen ihre Hilfe zur Verteidigung der syrischen Chemiewaffen versichern, um vorzubeugen, dass Amerika den Krieg gegen Syrien beginnt. Es ist sicher, dass er 24 Mal in den letzten Jahren Chlorbomben auf Zivilisten abgefeuert hat und seit 2013 zwei Giftgasangriffe mit dem Nervengift Sarin auf die Bevölkerung ausgeübt hat. Der Sarin-Angriff im Dezember 2016 tötete 93 Menschen im Osten von Hama und nun noch die letzte Attacke in Idlib. Die Welt akzeptiert dies, als wäre es normal. Es wird nur verurteilt, jedoch reagiert niemand. Er bekommt keine Strafe, keine rote Linie, warum?

Assad muss vor Gericht gestellt werden, statt Unterstützung vom Iran und von Russland bei den Verbrechen seines grausamen Militärs zu bekommen. Sie haben jegliche Verantwortung bestritten und die Rebellen in Idlib für den Sarin-Angriff verantwortlich gemacht. In anderen Worten, beschuldigte Assad sie, sich selbst vergast zu haben. Experten sagen, dass dies höchst unwahrscheinlich ist.

Assad wurde als ein Kriegsverbrecher beschrieben und er hat erneut die rote Linie Obamas bezüglich der Verwendung von Chemiewaffen überschritten. Diese hatte der ehemalige amerikanische Präsident nach der Giftgas-Attacke im Jahr 2013 in diesem hasserfüllten Krieg aufgestellt, bei der mehr als 1.300 Zivilisten ums Leben gekommen sind. Nun geht der Krieg in Syrien schon sechs Jahre lang und Millionen von Menschen sind aus dem Land geflüchtet. Mehr als 20.000 Menschen wurden getötet und und 5 Millionen Menschen mussten umziehen. Einst entwickelte Städte wurden zu zerbrochenen Ruinen, durch die gnadenlosen Luftangriffe der Kriegsflugzeuge von der syrischen Regierung, die durch die russische Militärmacht unterstützt wurden. Sie haben alles verwüstet, zerstört und hunderte Zivilsten getötet.

Es war eine Drohung von Obama, die veranlasste, dass Assad seine Chemiewaffen vernichten sollte. Doch hat er wirklich alle vernichtet? Es ist klar, dass er einige Mengen an Sarin und Chlor behalten halt. Präsident Trump beschuldigt und verübelt Obama, die „rote Linie“ nicht durchgesetzt zu haben. Wird es Trump nun tun? Wird er das, was er als abscheuliches Verbrechen von Assad und den Russen bezeichnet, herausfordern? Wird er Amerika wieder groß machen und und einen moralischen Standpunkt gegen das Kriegsverbrechen einnehmen und einen Raketenangriff vielleicht auf Assads Palast in Damaskus anordnen? Wird er die unterstützenden amerikanischen Rebellen mit schultergefeuerten Raketen ausstatten, um die Helikopter, die die Bomben loslassen, zu stoppen? Das ist höchst unwahrscheinlich.

Das ist es, was Amerika in dem Rebellenkrieg gegen die russischen Besatzungstruppen in Afghanistan getan hat. Die Rebellen schossen die Kriegsflugzeuge aus dem Himmel und besiegten das russische Militär. Ohne Luftwaffen, hat das syrische Militär und die Russen keine Chance, die hochmotivierten syrischen Rebellen zu schlagen.

Trump sagte während seiner Wahlkampagne, dass die Zukunft von Assad zweitrangig ist und sein UN-Vertreter und Staatssekretär sprachen vor einer Woche noch sehr vorteilhaft von Assad und sagten, dass eine Absetzung Assads erstmal vom Tisch wäre. Es scheint, als könnte er bleiben, unabhängig davon, welche Kriegsverbrechen er begeht.

Infolgedessen bemerkte Assad, dass er bei seinen Kriegsverbrechen ungestraft davon kommt und so begann er den letzten Sarin-Giftgasangriff gegen die Zivilisten im Gebiet der Rebellen, so wie es manche Beobachter schilderten. Er genießt seine Straffreiheit aufgrund der Unterstützung von Russland und China. Im Februar 2016 stimmten sie im UN-Sicherheitsrat gegen eine Resolution, welche zu Sanktionen, beim Gebrauch von Chemiewaffen, führen würde. Kein Wunder, dass Assad erneut ihre Nutzung befahl.

So wurden die Vereinten Nationen mit diesem schrecklichen Krieg und endlosen Kriegsverbrechen und enormen Menschenleid konfrontiert. Vor Kurzem sagte Präsident Donald Trump, dass er seine Meinung gegenüber Präsident Assad und Syrien geändert hat. Viele Grenzen und wurden mit dem Tod von Kindern überschritten, sagte er. Wie wird er dies in Handlungen übertragen um die chemischen Angriffe zu stoppen? Bei allem was er tut, um Assads Pläne zu vereiteln, wird er auf den russischen Bären, Präsident Vladimir Putin, stoßen, der Assad beschützt. Doch vielleicht findet sich bei Putin etwas obszönes, wodurch Trump gegen ihn gewinnen kann?

Die Verhandlungen in Genf haben zu keinem Ergebnis geführt und Assad stärkt seine Verhandlungsposition durch diese heftigen Attacken. Er hat keine Absicht über eine Abkommen zur verhandeln. Er ist fest entschlossen, die Rebellen zu vernichten und die totale Macht zurückzugewinnen und weiter als grausamer Diktator von Syrien tätig zu sein.

shaycullen@preda.org
www.preda.org
www.preda.org/de

Copyright © 2017 · Preda Foundation, Inc. All Rights Reserved