Preda Deutsch Website

Fair Trade hat die Möglichkeit Massenmigration zu verringern

May 11, 2015 · 

Fair Trade hat die Möglichkeit Massenmigration zu verringern
Fr. Shay Cullen.

 

Tausende Migranten riskieren ihr Leben, das Mittelmeer zu überqueren, um Europa zu erreichen. Es ist ein verzweifelter Versuch der Armut, dem Hunger und dem Krieg in ihrer Heimat zu entkommen. Allein im April gab es 1.300 Todesopfer, mit dieser Zahl ist er der tödlichste Monat bis jetzt. Zwanzig mal so viel wie in 2014. Sie starben, als das Boot eines Schmugglers kenterte. Viele der Opfer sind Frauen und Kinder. Das Mittelmeer ist zu einem nassen Friedhof für die armen und vertriebenen Menschen dieser Welt.
Sind sie Migranten, Asylbewerber oder Flüchtlinge? Sie sind alles davon und ihr Beweggrund, der sie aus ihrer Heimat vertreibt ist die Ungerechtigkeit, Armut, Hunger und Gewalt. Obwohl Armut während des letzten Jahrzehnt zum ersten mal in der Geschichte, weltweit um einiges reduziert wurde, ist die Herausforderung, vor der wir jetzt stehen, die Welt für alle Menschen friedlich und gerecht zu machen. Ein Großteil der Flüchtlinge und Vertriebenen in jordanischen Lagern will nach Hause, in ihr eigenes Heim, wenn es dort nur Friede, Freiheit und Gerechtigkeit geben würde.
Der Mangel an Gerechtigkeit, der die Abwesenheit von sozialer Gerechtigkeit, Friede, faire Gehälter, humane Arbeitsbedingungen und ein glückliches Leben bedeutet, ist das, was hinter der massiven Migration der Armen, Hungernden und Bewegung der Vertriebenen steht. Einem Bericht des Norwegian Refugee Council’s Internal Displacement Monitoring Center nach, der letzte Woche veröffentlicht wurde, wurden in den letzten Jahre 38 Millionen Menschen vertrieben. Über 11 Millionen davon alleine in 2014.
Die Menschen in Afrika fliehen vor Armut und sozialer Ungerechtigkeit und viele Leser dieser Artikel werden sich fragen, was hinter all dem steckt. Was kann man als Ursprung dieses Übels ansehen. Sie werden sich vielleicht auch fragen, was eine relativ erfolgreiche Person in einem Industrieland tun kann, um diesen armen Menschen zu helfen.

Wie können sie diesen Menschen helfen, glücklich mit ihren Familien auf ihrem eigenen Land zu bleiben, in ihrem eigenen Heim und zufrieden mit ihrem Leben und ihrer Kultur? Die einzige Wahrheit ist, dass wir Gier, Ungerechtigkeit im Handel und unregulierte multinationale Kooperationen, die der Grund für so viel Armut und Ungerechtigkeit in der ganzen Welt sind, ansprechen. Die Reichen, mit ihrer unersättlichen Gier und Liebe für Luxus und Macht, beuten die Armen aus.
Die Armen sehen und hören von dem luxuriösen Leben in amerikanischen und europäischen Ländern und sehen diese als perfekter Platz, um gut bezahlte Arbeit zu bekommen, um ihre hungrigen Familien zuhause zu unterstützen.
Sie haben großes Verständnis für ihre Rechte und Würde als Mensch, sie geben sich nicht damit zufrieden, durchgehend darum bemüht zu sein, von einem oder zwei Dollar pro Tag, eine ganze Familie mit Kindern zu ernähren, Medikamente zu kaufen und täglich um ein gesundes Leben zu kämpfen.
Fairer Handel ist ein starker, erfolgreicher Weg, um mehr Gerechtigkeit für die Armen zu erzeugen. Es ist eine Bewegung, die vor 60 Jahren begann, um normalen Menschen in reichen Ländern Produkte bereitzustellen, die unter fairen, menschenwürdigen Bedingungen produziert wurden, sodass die Produzenten einen annehmbaren Lebensunterhalt bekommen.
Die Motivation der Fair Trade Pioniere kam von dem Verständnis und dem Mitgefühl für die Menschen in Armut. Während ihren Reisen in Entwicklungsländer, haben sie aus erster Hand Erfahrungen gesammelt, wie hart und ungerecht das Leben in afrikanischen, südamerikanischen und asiatischen Ländern sein kann. Fair Trade Pioniere sind Menschen mit Gewissen, einem Sinn für Liebe und Gerechtigkeit und Engagement für Menschenrechte. Sie stellen das weltweite Handelssystem in Frage, das die Armen ausbeutet.
Sie glauben an Hilfe zur Selbsthilfe, sodass die Armen weniger arm sind und mehr wirtschaftliche Ermächtigungen genießen können. Dies haben sie erreicht, indem sie in ganz Europa Weltläden errichtet haben, vor allem in Deutschland, Österreich und Holland, aber nun ist Fair Trade sogar in England weit verbreitet und auch Supermärkte verkaufen Fair Trade Produkte.
Gute Menschen mit einem Sinn für Gerechtigkeit sind bereit, einen gerechten Preis für Produkte zu bezahlen, die unter würdevollen und fairen Umständen produziert wurden. Das ist der Anhaltspunkt für Nachhaltigkeit und Eigenständigkeit. Ihnen wurde bewusst, dass es nur durch das Kaufen von Produkten zu einem fairen Preis geschafft werden kann, durch den auch die Kleinbauern genug erhalten, um davon zu leben.
Über die Jahre wurde jedoch die Last der Fairness vom Käufer zum Produzent übertragen. Sie sind diejenigen die beweisen müssen, dass sie allen Fair Trade Kriterien folgen, die von Unternehmen festgelegt wurden, die nur an Geld interessiert sind. Viele Arme können diese strikten Regeln nicht einhalten und ihre Produkte werden ausgeschlossen.
Diesen Mai 2015, die Nachfahren der ehrlichen Fair Trade Pioniere treffen sich in Milan untem der Flagge der World Fair Trade Organization (WFTO). Hier werden die wahren Standards des Fairtrade mit Integrität und leichteren Vorschriften verbunden. Dies wird verbieten, dass kleine Produzenten aus der Fair Trade Bewegung ausgeschlossen werden können.
Das WFTO Etikett soll garantieren, dass die Produkte aus gerechten Bedingungen kommen. Kunden können durch Kaufkraft dazu beitragen, das unfaire wirtschaftliche System zu ändern. Ehrliche, fair gehandelte Produkte zu kaufen ist der einzig wahre Weg, diese Welt in einen gerechten Ort zu verwandeln und die Anzahl der wirtschaftlichen Flüchtlinge, die ihr Leben für einen bessern Platz in dieser Welt riskieren, zu reduzieren.

 

Copyright © 2017 · Preda Foundation, Inc. All Rights Reserved