Preda Deutsch Website

DIE UNGERECHTIGKEIT IN ALLEM

June 18, 2015 · 

DIE UNGERECHTIGKEIT IN ALLEM
By Fr. Shay Cullen
5 June 2015
justice_1433913889-600x450

Wie steht es um die Gerechtigkeit auf den Philippinen? Hat die Korruption die einst noble Profession zerfressen, ist Gerechtigkeit tatsächlich zu kaufen. Es gibt gerechte und ehrliche Richter, Anwälte und Staatsanwälte, jedoch sind weitaus mehr bestechlich und auf Seiten der Korruption. Ein Richter aus Olongapo wurde kürzlich für das vermutliche Annehmen von Bestechungsgeldern und Ablehnen von Anklagen von Kinderschändern, suspendiert. Die Verwaltungsbeamten des oberen Gerichts haben gegen viele weitere korrupte Richter Unternehmungen gestartet.
Gerechtigkeit für die Armen ist selten. Am 22 Mai wurde uns von der schrecklichen Geschichte eines behaupteten Mordes, sexuellen Missbrauchs, Folterung mittels eines Elektroschockers und körperlichen Schlägen eines elfjährigen Mädchens und ihrer Begleitung Miriam hier berichtet. (www.preda.org und Preda Facebook)

Es passierte am 5.April, Ostern, als Chastity Mirabilis, das elfjährige Straßenkind und ihre ebenfalls elfjährige Freundin(nennen wir sie Miriam) auf dem Bürgersteig, auf dem sie schliefen, wachgetreten wurden.
Sie, die „Wegwerfkinder“ aus Cebu, wurden in einen Polizeiwagen geworfen und zu der nächsten Polizeistation gebracht. Dort litten sie vermutlich an sexuellem Missbrauch, Folter und unter schierer Brutalität zum Vergnügen und zur Befriedigung des sexuellen Verlangens der Polizei der Fuente Polizeistation.

Am nächsten Tag wurden Chastity und Miriam aus der Polizeiwache geworfen, kurz darauf verstarb Chastity auf Grund von zu schweren Verletzungen durch die brutalen Schläge und Elektroschocks die ihr widerfuhren. Miriam überlebte ist jedoch traumatisiert, dennoch war sie schon in der Lage eine bildhafte und anschauliche Aussage über das Passierte zu machen. Es ist eine schreckliche Geschichte über die Korruption und der Unmenschlichkeit in den Reihen der Polizei.

Gibt es überhaupt Gerechtigkeit für sie? Die guten Polizisten müssten ihre Reihen bereinigen.
Viele weitere Straßenkinder werden missbraucht oder in Zellen gesperrt, in denen sie zusammen mit erwachsenen männlichen Häftlingen leben müssen von denen sie ebenfalls missbraucht werden. All dies ist illegal, jedoch stellt sich die Polizei über das Gesetz und kann/könnte jeden beschuldigen, auch wenn kein Vergehen vorliegt.

Was uns an einen Fall erinnert indem ein unglücklicher Ire, Enna Coughlin, seine Frau in ihrem Heimatdorf, Laoag, Ilovos Norte besuchte und das lange leidende Opfer eines vermutlich inszenierten Verbrechens im Juli 2013 wurde. Er wurde plötzlich gestoppt, durchsucht(ohne einen rechtlichen Grund) und schließlich nach einer kurzen Durchsuchung und dem angeblichen „Fund“ von zwei Joints(Zigarette mit Marihuana) festgehalten. Er wurde mit Kriminalfall Nr.15585-13 vom regionalen Gericht Br.13 Laoag belastet. Sein Pass wurde illegal eingezogen wie einige sagen.
Der unglückliche Eanna Cougjlin, Reisender und Tourist behauptet die sogenannten Beweise wären ihm heimlich untergejubelt worden. Es konnte jeden passieren, es ist so alltäglich und gängig. So liebe Touristen Vorsicht, ihr wurdet gewarnt. Ebenfalls in den Sexbars warten Undercover-Polizisten darauf zuzugreifen(Youtube: The Raid ABC NY and Children of the Sex Trade).
Die zwei Laoag Polizisten drohten Eanna kontinuierlich mit 25 Jahren Haft während sie auf eine große Lösesumme warteten aber nie kam. Sie waren verärgert, so auch der Staatsanwalt welcher Mr. Coughlin vor schwerwiegenden Folgen warnte.
Er wurde unrechtmäßig inhaftiert und ging auf Hungerstreik, ein Mann bereit für seinen Glauben an Gerechtigkeit zu sterben. So musste er sich weitere 250‘000 Pesos (ca. 5000€) leihen, nachdem ihm kurzfristig gestattet wurde Kaution zu stellen. So würde er nicht hinter Gittern sterben und für internationale Empörung sorgen.

Enna Coughlin ist ein Mann von Mut und ein gut ausgebildeter renommierter psychiatrischer Krankenpfleger der an Ehrlichkeit, seine Unschuld und das Gerechtigkeit praktiziert wird, glaubt. Er zahlte niemanden aus, lieh sich jedoch 200‘000 Peso(ca.4000€) um seine Anwälte mit den repräsentablen Namen Agbayani Agustine Leonador & Vallestero, zu bezahlen. Sie kassierten 1000 Pesos(ca.20€) jedes Mal wenn sie den Gerichtssaal betraten. Sie nahmen die 200‘000 Pesos für Gebühren und Kosten, keine Auszahlung wurde getätigt.
Mit Barmherzigkeit und Mitgefühl zur Seite gestellt, Justiz Philip G. Salvador, Branch 13,
Das regionale Gericht von Laoag, mit Leidenschaft für das Gesetzt brennend, beschützt es diensteifrig die Bevölkerung vor der Gefahr und dem Übel zweier Joints, so schlug die volle Kraft des drakonischen Gesetzes unglücklicherweise auf Eanna ein.
Der Richter drohte mit einer 12-jährigen Haftstrafe in einem stinkenden schmutzigen philippinischen Gefängnis für zwei Joints, die durch wundersame Weise, an dem Tag der Schande im Juli 2013, in den Händen der ihn durchsuchenden Polizisten auftauchten. Dieses Satz sind internationale News und rockt die Tourismuswelt. Lasst es alle wissen, dass viele der Polizeibeamten und die meisten der Jugendlichen über die gesamten Philippinen verteilt täglich Marihuana konsumieren. Ebenso Kinder aus den reichen elitären Kreisen nehmen es, wie wahrscheinlich die Eliten selbst, zu sich.
Ich kann dies nur bestätigen, ich leite ein Drogenrehabilitationscenter seit 18 Jahren auf den Philippinen und helfe Jugendlichen im Konflikt mit dem Gesetzt einen Weg durch das ungerechte und strenge Rechtsystem zu finden. Noch heute werden Achtjährige ohne einen Grund, obwohl es längst illegal ist, hinter Gitter gesperrt.

Das ist die Schwäche des philippinischen Rechtssystems, es gibt kein Gleichgewicht, keinen Sinn in den Urteilen, es ist grausam und hart, man wundert sich warum? Wartet irgendwer irgendwo auf irgendetwas? Zwölf Jahre Gefängnis für ein Fehlverhalten
Es ist schon längst an der Zeit für die Philippinen ihr Rechtssystem zu überarbeiten und an der Wirklichkeit/ Realität anzuknüpfen. Der Kongress sollte das drakonische Gesetz welches die Filipinos lächerlich, unmenschlich und gleichgültig aussehen lässt, ändern. Es ist ein Gesetzt welches viele junge Menschen verurteilt, Leben zerstört, sie mit kriminalen Einträgen belastet und jetzt noch benutzt wird, um den Ruf und den guten Namen eines unschuldigen Mannes zu zerstören.
Die Justiz denkt nicht über die schrecklichen Konsequenzen für ein Leben nach zwei untergeschmuggelten Joints nach. Zwölf Jahre in philippinischen Gefängnissen ähneln der Todesstrafe, sie sind Todeszellen voll von Krankheiten für Gefangene.
Es ist an der Zeit für die irische Regierung und die internationale Gemeinschaft Stellung für missbrauchte Kinder und unschuldige Touristen einzunehmen. Wir beten für die Gerichte, dass sie den wahren Licht der Gerechtigkeit folgen und Eanna Coughlin, einen gerechten Mann, ein Opfer eines ungerechten Systems, entlasten.

shaycullen@preda.org

Copyright © 2017 · Preda Foundation, Inc. All Rights Reserved