Preda Deutsch Website

Das erstaunliche Kind von Nazareth

January 11, 2016 · 

Fr. Shay Cullen

Fr. Shay Cullen

Für Millionen von Filipinos ist Weihnachten ein Fest der Familie. Aus der ganzen Welt kommen sie zusammen, genießen ihr Beisammensein und die gegenseitige Respekterweisung, sie ehren die Alten, segnen die Kinder und füttern die Hungrigen.

Sie füllen die Kirchen mit Licht, Musik und Festivität, bringen Kinder zur Taufe und haben fröhliche Feste. Sie erinnern sich an die Geschichte des erstaunliche Kindes von Nazareth, das zu der Person wurde, die den größten guten Einfluss auf die Menschheit haben werden sollte.

Weihnachten ist die Zeit, in der die Werte der Menschheit, die uns vor tausenden von Jahren durch eben dieses Kind aus Nazareth gebracht wurden, gefeiert werden. Es überlebte Armut und Gefahren. Auf dem Schoß seiner Mutter und der Werkbank seines Vaters wuchs es auf und lernte das herausforderndste aller Lieder, Marias Lied.

Er lernte viel von seinen Eltern, die unter Armut und Verstoßung litten und die dem Massaker an Kindern durch Herodes entflohen und die Grenze nach Ägypten als arme Flüchtlinge überquerten.
Sie erfuhren die unbarmherzige Wut des fanatischen Tyrannen Herodes und erkannten die intolerierbare Ungerechtigkeit seines Regimes.

Das Kind hörte diese Geschichten und lauschte, wenn seine Mutter das Lied sang, in dem die Macht der Liebe die stolze Elite herabgesetzt wurde und alle ihre bösen Pläne vernichten würde und die Armen an die Macht gehoben wurden.

Der Jugendliche aus Nazareth lernte, wie eine solche Liebe die Weld verändern kann und wie in Gerechtigkeit die Reichen um Vergebung bitten müssen für ihren Geiz, ihre Arroganz und ihre Misshandlung. Er wuchs zu einer mächtigen Persönlichkeit heran, die ein Held für die Unterdrückten und eine Gefahr für ihre Regenten war und ist.

Er war ein guter Lehrer, Ein Anführer und das beste Beispiel für selbst-aufopfernde Liebe, in der keine größere Liebe gefunden werden kann, als sein eigenes Leben für andere zu geben. Es war eine liebevolle Nachricht von Hingabe und Zuneigung, Hilfe und Aufopferung.

Aber Gerechtigkeit, Gleichheit und Mitgefühl für die Armen, die Flüchtlinge und die Obdachlosen fand keinen Platz in der Gesellschaft, in die er geboren wurde. Die Kultur und Religion seiner Zeit war fanatisch und brutal geworden: die Steinigungen von Frauen, die Kreuzigung der Dissidenten, die Enthauptung der Reformanden. Er lehrte Gerechtigkeit, Mitgefühl, Barmherzigkeit und Nächstenliebe. Es war eine Welt, in der solch großartige und mächtige Werte zur Rettung der unterdrückten Massen wurden und als immer wahr erachtet wurden.

Rebellionen und Kriege waren nichts Besonderes. In einer Welt, in der Besetzungen, Unterdrückung und Ausbeutung der Armen durch die Reichen, in der jede Opposition mit Waffen zum Schweigen gebracht wird, in dieser Welt und ihrer brutalen Kultur war Jesus von Nazareth wahrhaftig der Erlöser.

Die Armen und Aussätzigen erkannten schnell die Wahrheit, dass sie nicht die Ausscheidungen der Gesellschaft sind, und kein Fluch für die Erde, wie ihre Regenten ihnen zu sagen pflegten. Der Prophet von Nazareth erklärte ihnen, dass sie die Kinder ewiger Güte und Liebe sind und der Menschenwürde würdig. Er sagte, sie seien dazu berufen, ein Leben in Würde zu führen und ihre Menschenrechte und Gerechtigkeit zu haben und das Recht ein glückliches und würdevolles Leben zu führen. Gesegnet sind die Armen, denn sie sind es, die das Recht zum…, sagte er.

Das Wissen über diese mächtige Wahrheit würde sie erwecken und ihnen den Mut der Veränderung ihrer Gesellschaft geben, wenn sie sie ausleben würden; diese Wahrheit würde sie befreien. Das Kind von Nazareth rief dazu auf, die Welt zu verändern, sie auf en Kopf zu stellen. Es rief auf zu einer friedlichen, spirituellen Revolution für soziale Gerechtigkeit.

Bevor er sein Vorhaben in die Tat umsetzen konnte, wurde er verhaftet, gefoltert und zum Tode verurteilt. Die Barbarei der intoleranten religiösen Fanatiker und römischer Grausamkeit setzten seiner Mission eine Ende und zerschlugen seine Anhänger.

Heute scheint es, als sei die mächtige Wahrheit und der Traum einer gerechten Gesellschaft, in der Gerechtigkeit und Nächstenliebe vorherrschend sind, sich nicht gegen die Barbarei der modernen Konflikte und der Unternehmenshabsucht durchsetzen kann.

Die großartige Wahrheit, aufgedeckt durch den Mann von Nazareth, hätte nur umgesetzt werden können, wenn seine Anhänger all die Ausbeutung, Gewalt und Misshandlung abgeschafft hätten können und eine Gemeinschaft organisiert hätten, die all diese Werte zusammen auslebt. Sie hätten einander als eine Familie helfen und diese Werte realisieren. Was entstand, war eine sehr mächtige soziale und spirituelle Bewegung, die auf persönlicher Würde und sozialer Gerechtigkeit aufgebaut war, die heilbringend für die Menschheit war und ihre Gesellschaft von der Grausamkeit und des brutalen Regimes zu einem Regime des Mitgefühls, Vergebung, Barmherzigkeit und Nächstenliebe nach dem guten Samariter wurde.

Es war diese Kraft, die am ersten Weihnachten auf die Welt kam und in Marias Lied wurzelte. Diese Kraft hatte die Möglichkeit, die leidende Menschheit von den dominanten Reichen zu erlösen. Leider scheint es aber als sei sie gescheitert, oder doch nicht? Mit einem großen Traum wurde er geboren, aber kann dieser Traum in unserer modernen Welt jemals wahr werden? Es liegt an uns, an jedem einzelnen, zusammen daran zu arbeiten diesen Traum zu verwirklichen.

shaycullen@preda.org

Copyright © 2017 · Preda Foundation, Inc. All Rights Reserved