Preda Deutsch Website

Das australische Gesetz vernichtet die Pässe von Pädophilen

July 19, 2017 · 

Australisches Gesetz: Ungültige Reisepässe von Pädophilen
Pater Shay Cullen

In der Vergangenheit hatten verurteilte Täter immer die Möglichkeit mit ihren gültigen Reispässen, die von der Regierung ausgestellt wurden, in entfernte Ländern zu reisen, um dort Kinder zu missbrauchen, auf sogenannten “sex tours“. Bis jetzt stellte sich niemand die Frage, ob dies richtig ist oder nicht. Australien war das erste Land, dieses anzuzweifeln und wird nicht aufhören für ein neues Gesetz zu kämpfen, das die Pädophilen von ihren Reisen abhält.

Die Behörden, welche die Reisepässe ausstellen, sind mitverantwortlich für diese Taten der Pädophilen. Sie haben zwar ihre Strafe abgesessen, aber stellen noch immer eine Gefahr für die Kinder dar.
Verurteilte Pädophile erscheinen auf der Liste der Sexualstraftäter. Um Überprüfungen, Überwachungen und Berichtspflichten zu entgehen, verlassen sie ihre Heimat und fliehen ins Ausland. Dorthin wo Kinder in Armut, Hunger und Verletzbarkeit leben und das Kinderschutzrecht nur selten beachtet und eingehalten wird.
Regierungen sollen nicht länger den sexuellen Missbrauch, den ihre Bürger im Ausland verüben ignorieren.

Im australischen Register befinden sich mehr als 20.000 Personen, welche eine Bedrohung für Kinder darstellen. 3.200 Personen sind auf freiem Fuß. Laut Berichterstattungen, werden im Jahr 2017 2.500 Personen hinzukommen.

Derryn Hinch, ein australischer Abgeordneter, berichtete, dass im Jahr 2016 300 von 800 registrierten Sexualstraftätern nach Südostasien gereist sind. Mit Sicherheit waren auch die Philippinen eines ihrer Ziele. Er unterstützt das derzeitig diskutierte australische Gesetz, das Reisepässe verurteilter Sexualstraftäter ungültig machen soll. So soll verhindert werden, dass verurteilte Pädophile ihre Ferien in Entwicklungsländern verbringen und dort Kinder missbrauchen. Mathias Cormann, der australische Finanzminister, sagte, dass pro Tag mindestens zwei verurteilte Pädophile Australien verlassen.

Die Idee diese Täter vom Reisen abzuhalten, kam von der Schauspielerin Rachel Griffiths. Australien sollte ein Vorbild für andere Länder sein. Sie sollten ebenso eigene Gesetze zum Schutz der Kinder verabschieden.

Wir von Preda werden uns für diese neuen Gesetze einsetzen. Wir ermutigen alle Menschen dazu, ihre Kongress- oder Parlamentsvertreter zu kontaktieren, um dieses Gesetz zu fordern.
Demokratie bedeutet Menschen zum Handeln zu bewegen, um das Gemeinwohl und insbesondere verarmte Kinder zu schützen.

Außerdem wurde bekannt, dass der australische Justizminister Michael Keenan, an neuen Gesetzen arbeitet. Diese Gesetze sollen jeden, der Kinder über das Internet missbraucht, bestrafen.

Straftäter, die Kinder direkt missbrauchen, können verurteilt werden. Menschen, die Kinder online indirekt missbrauchen, sollen in Zukunft nun auch verurteilt werden können. Bald wird dies in Australien, als ein schweres Verbrechen gelten. So sollte es überall sein.

Man kann davon ausgehen dass es zu Protesten kommen wird, die sich gegen das Reiseverbot von Verurteilten richten.
Jedoch wird Straftätern in einigen Staaten der Vereinigten Staaten das Stimmrecht entzogen. Neue Gesetze verbieten verdächtigen Personen in den mittleren Osten zu reisen, um zu verhindern, dass sie Jihadisten oder andere terroristischen Gruppen beitreten. Wenn ein Land diese Gesetzte erlässt, ist es berechtigt ein Gesetz zu erlassen, das erlaubt die Pässe von Kinderschändern ungültig zu machen?

Anti-Terror-Gesetze schränken die Freiheit der Verdächtigen stark ein. Gerechtfertigt wird dies, wenn genügend Beweise vorhanden sind.
Pädophile, welche in Entwicklungsländer reisen, sind eine Gefahr für die Kinder und sollten in Abstand zu den Kindern gehalten werden.
Ihre bisherigen Taten sind Beweis genug, um die Vermutung zu rechtfertigen, dass sie in anderen Ländern ebensolche Taten begehen könnten.

Es liegt in den Händen der Öffentlichkeit und jedes einzelnen Menschen, alles dafür zu tun, solch ein Gesetz auch in ihrem eigenen Land zu erlassen. Jede Person hat die Kraft etwas zu tun. Die Stimme weniger wird die Stimme vieler werden je mehr Menschen die Botschaft weitergeben.

Warum weigern Gesetzgeber sich für den Schutz von Kindern einzusetzen?

Jetzt ist die Zeit unsere Demokratie zu nutzen. Es ist unsere bürgerliche und moralische Pflicht. Wenn wir das Böse und den Missbrauch fernhalten wollen, dann dürfen wir nicht zögern.

Bitte teilt diesen Artikel mit euren Freunden und schreibt an die Politiker in eurem Land, um ein Gesetz zu erlassen, dass es verurteilten Pädophilen verbietet ihr Heimatland zu verlassen.

shaycullen@gmail.com
preda.org/de

Copyright © 2017 · Preda Foundation, Inc. All Rights Reserved